Die Freiheit kostet Geld

27. April 2009

christoph nix / theater konstanz(fk) Ein Interview mit Christoph Nix, Intendant am Theater Konstanz, über konfliktgeladenes Welttheater in der südwestdeutschen Idylle, regionale und überregionale Wirkungen und über Lohn und Preis der Freiheit.

Spielzeitschwerpunkt Russland: Mit 17 Premieren und einem Festival neuer russischer Dramatik setzt der seit 2006 amtierende Intendant Christoph Nix ein auch von Ferne sichtbares Ausrufezeichen über die zu Lande, Wasser und in der Luft schwer erreichbare Bodenseestadt. Was hat ihn und sein Team zu diesem russischen Spielplan-Roulette bewogen? Mit diesem Kurzinterview setzen wir unsere kleine dramablog-Reihe über Theater mit innovativen Spielplänen fort. Den ganzen Beitrag lesen »

2. Berliner “DramaTischTage” in Vorbereitung

20. April 2009

Die Autoreninitiative “DramaTisch” plant für den Juli 2009 eine erweiterte Veranstaltung.
Schwerpunkt: neue Stücke von Berliner Autorinnen und Autoren. Hier die Einladung, die uns heute erreichte:

Den ganzen Beitrag lesen »

dramablog geht in die fastenzeit …

17. März 2009

… und zwar bis ende april.

zwischenzeitlich eingehende beiträge werden gesammelt und anfang mai veröffentlicht. kommentare sind weiterhin möglich. – also: frohe ostern und dranbleiben.

Nächster “DramaTisch” am 12.3.09

11. März 2009

Die Berliner Autoreninitiative lädt kurz vor knapp zur nächsten Runde:

“Liebe Kollegen und Sympathisanten, es tagt mal wieder der DramaTisch, wie immer am zweiten Donnerstag des Monats, also morgen, den 12.März, um 19.30 Uhr in der Danziger 50, Prenzlauer Berg, Berlin. Den ganzen Beitrag lesen »

Erhabenes im Selbstversuch

9. März 2009

richtschwert ende 16. jh.Über Hochkultur am Wochenende, wackelnde Schwerter und brummelnde Standheizungen – oder: Warum Nummer sicher einfach nicht reicht.


(fk) Freitagabends in einem renommierten Staatstheater irgendwo im Lande: Alter König will Nachlass regeln, ärgert sich über die ehrlichste seiner drei Töchter, verteilt Macht und Ländereien an die beiden anderen und bezahlt diese Entscheidung mit dem Verlust von Macht, Besitz und Geisteslicht. Eigentlich ein tolles Stück. Das Paradeschauspiel scheidender Intendanten wird hier in einem riesigen schwarzen Kasten gespielt. Den ganzen Beitrag lesen »

Amateurtheater und Drogeriemärkte sponsern Dramatikpreise

16. Februar 2009

Hier nur kurz der Hinweis auf zwei aktuelle Ausschreibungen für Stückepreise, dem neuen Uschtrin-Newsletter entnommen: Den ganzen Beitrag lesen »

Berliner Autorentheater geplant

10. Februar 2009

In Berlin steht die Gründung eines Autorentheaters an. Und zwar für Berliner Autoren.

Berlin ist sowieso der Nabel der literarischen Welt. Wer will das ernsthaft bestreiten? Deshalb ziehe, wer Theaterautor, aber kein Berliner ist (sondern beispielsweise noch Frankfurter), bitte hurtigst nach Berlin. Genaueres dazu hoffentlich beim nächsten “DramaTisch” am 12.2.09. Hier eine Einladung in die Hauptstadt der Dramatik, die uns die “Battle-Autoren” schicken: “Liebe Kollegen, liebe Theaterfreunde, es gab bereits verschiedene Ansätze, ein Berliner Autorentheater zu gründen. Den ganzen Beitrag lesen »

Kleist-Förderpreis für junge Dramatik 2009

2. Februar 2009

Bewerbungsfrist für den offenen und renommierten Dramatik-Wettbewerb ist der 1. März 2009

Wir verkneifen uns die Frage, was “junge Dramatik” eigentlich bedeutet, und veröffentlichen hier schlicht den Ausschreibungstext: Den ganzen Beitrag lesen »

Über gute Stücke (und warum man sie nicht vergisst) – Teil 2

30. Januar 2009

Theaterverlagsmitarbeiter werden gelegentlich gefragt, nach welchen Kriterien sie Stücke beurteilen. Das ist eine völlig berechtigte Frage. Der man dann möglichst ausweicht.

(fk) Meist wird die Frage auch nur höflichkeitshalber gestellt. Wie man z. B. einen Anwalt fragt, wieviele Lebenslängliche er denn schon vertreten hat. Sie lässt sich knapp gar nicht beanworten. Am besten noch entlang eines konkreten Beispiels. Also nuschelt man was von „jedes Stück von seinem spezifischen Konzept her verstehen müssen…“ und wird dann auch in aller Regel schnell wieder in Ruhe gelassen. Aufgrund aktueller wiederholter Nachfrage – hier jetzt aber mal ein längerer ausweichender Antwortversuch. Den ganzen Beitrag lesen »

DramaTischTage – Zwischenbilanz

29. Dezember 2008

Die Berliner Autoreninitiative “battle-autor” um Katharina Schlender, Andreas Sauter und Rolf Kemnitzer zieht eine durchweg positive Bilanz des ersten Wochenendes mit Lesungen neuer Dramatik (12.-14.12.2008).

Wir dokumentieren die Meldung der Initiative (in der leider unerwähnt bleibt, warum ein Lesungstisch von einem anwesenden britischen Autor zertrümmert wurde): Den ganzen Beitrag lesen »

“Wir arbeiten dran.”

8. Dezember 2008

simone sterr / theaterkanalEin Interview mit Simone Sterr, Intendantin am Landestheater in Tübingen – über Spielplanpolitik und neue Dramatik

(fk) Wir können auch anders! – auch so könnte der Titel des Gesprächs mit Simone Sterr lauten. Seit 2005 leitet sie das Landestheater in Tübingen (LTT). Dort, im beschaulichen Württembergischen, traut man sich was und hat noch dazu Erfolg mit einem ungewöhnlich hohen Anteil neuer dramatischer Werke im Spielplan (50%). Wir haben einmal nachgefragt, warum in der Region möglich ist, was andernorts oft als aussichtslos beschrieben wird. Den ganzen Beitrag lesen »

Ein Kritiker stellt sich in die Ecke – von Rolf Kemnitzer (u.a.)

2. Dezember 2008

Die “Battle-Autoren” antworten auf Martin Linzers Polemik im Oktoberheft von “Theater der Zeit”.

Wir dokumentieren den uns vorliegenden vollständigen Beitrag, der in gekürzter Form im aktuellen Heft von TdZ nachzulesen ist: Den ganzen Beitrag lesen »

Faust? Winnetou? Oder Sommernachtstraum?

23. November 2008

Ein Jahr dramablog / kurze Rück- und Vorschau (plus Preisausschreiben!)

(fk) Was bisher geschah: Ende des 18. Jahrhunderts erfindet ein umtriebiger französischer Uhrmacher und Musiklehrer nicht nur die Komödienfigur eines pfiffigen Frisörs, sondern ganz nebenbei auch das literarische Urheberrecht. Seit dieser Manifestation von Autorenansprüchen: Gezänk ohne Unterlass. Bis heute – bis zu diesem eigenartigen Blog über “Neue Dramatik”. Den ganzen Beitrag lesen »

Neulich im Autorenparadies – Folge 1

18. November 2008

Mit Preisen für freie DramatikerInnen siehts eher apokalyptisch aus – eine kurze Übersicht

(fk) Gelegentlich ist von paradiesischen Verhältnissen die Rede, wenn es um die vielbeschworene Fördervielfalt für Neue Dramatik geht. Hörthört. Wie aber siehts denn nun eigentlich aus im Autorenparadies? Wir fanden genau 3 (drei) aktuelle Möglichkeiten für nicht verlagsgebundene AutorInnen, Stücke zu Wettbewerben einzureichen. Den ganzen Beitrag lesen »

“DramaTischTage” vom 12. bis 14. Dezember im Berliner Orphtheater

5. November 2008

Szenische Lesungen und Diskussionen über die Notwendigkeit eines Autorentheaters

Eine Replik auf Martin Linzers Polemik soll nach Auskunft der “Battle-Autoren” in TdZ 12/08 erscheinen. Wir veröffentlichen hier die aktuelle Pressemitteilung der Autoreninitiative Den ganzen Beitrag lesen »

Rausgeschmissenes Geld?

23. Oktober 2008

Der Theaterkritiker Martin Linzer hat sich in einer TdZ-Polemik zur Autoreninitiative “DramaTisch” und zu Autorenförderungsprojekten geäußert

(fk) In Heft 10/08 von “Theater der Zeit” kommentiert Linzer die aus seiner Sicht gleichermaßen “rührenden” wie “sinnlosen” Aktivitäten der Autorengruppe “BattleAutor”, deren Initiativen dramablog seit etwa einem Jahr dokumentiert. Den ganzen Beitrag lesen »

Sprungbrett Stückemarkt

21. Oktober 2008

Neue Runde des Autorenwettbewerbs beim Berliner Theatertreffen 2009

Wimpel zu gewinnen: Der “Stückemarkt” der Berliner Festspiele, einer der wenigen auch für verlagsungebundene Autoren offenen und international ausgerichteten Wettbewerbe für Neue Dramatik, hat neue Kooperationspartner gewonnen und seine Ausschreibungsbedingungen leicht verändert. Einsendeschluss ist der 1.12.2008. Hier gehts zur Ausschreibung: Den ganzen Beitrag lesen »

Stipendien in Schöppingen – auch für Theater- und Hörspielautoren

13. Oktober 2008

Die Stiftung Künstlerdorf Schöppingen in NRW schreibt erneut Stipendien aus
Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15.1.2009. Hier ein paar Hinweise zur Bewerbung:
Den ganzen Beitrag lesen »

54. und letzter Wurf: Trauerspiel im Vogtland

9. Oktober 2008

Sommerpausenspielzeitcheck mit Pfeil und Bühnenjahrbuch / Stichprobe 7

(fk) Blind trudelt der letzte Pfeil – ins herbstliche Vogtland. Das obersächsische Plauen ist mit dem benachbarten Zwickau über die “Gemeinnützige GmbH Theater Plauen-Zwickau” zweckverbunden. Den ganzen Beitrag lesen »

Nächster “DramaTisch” am 13.11. in Berlin

6. Oktober 2008

Eine Einladung der Autoreninitiative zum nächsten Diskussionstermin: Den ganzen Beitrag lesen »

Dramaturgie und Stadtentwicklung

23. September 2008

2. “Forum Diskurs Dramaturgie” mit Autoren, Performern und Experten am 18./19. Oktober in den Berliner Sophiensaelen Den ganzen Beitrag lesen »

Autoreninitiative “DramaTisch” tagt erneut am 11.9.

6. September 2008

Uns erreicht folgende Einladung: Den ganzen Beitrag lesen »

Werkstatistik des Deutschen Bühnenvereins für die Spielzeit 2006/2007 erschienen

2. September 2008

Alljährlich vermeldet der Dachverband der deutschen Bühnen neue Rekordmeldungen über Ur- und Erstaufführungen. – Reale oder behauptete Vielfalt?

Mit rotem Ausrufezeichen: Die neue statistische Zusammenschau des deutschsprachigen Bühnengeschehens, so wie sie der Deutsche Bühnenverein alljährlich rückblickend präsentiert, ist jetzt erhältlich. Den ganzen Beitrag lesen »

53. Wurf: Amerikanischer Schwerpunkt in Bonn

22. August 2008

Sommerpausenspielzeitcheck mit Pfeil und Bühnenjahrbuch / Stichprobe 6

(fk) Ich bin nicht zufrieden mit der Entwicklung meiner Wurfkünste. Eigentlich sollte es ja Konstanz treffen. Dort unten am Bodensee tut sich nämlich auch in der nächsten Spielzeit Erstaunliches (www.theaterkonstanz.de). Den ganzen Beitrag lesen »

Systemerhaltende Theaterkritik?

11. August 2008

Hinweis auf eine lesenswerte Veröffentlichung zum Thema “Medien, Kulturpolitik und Öffentlichkeit” von Willy Theobald

(fk) Einen seltenen Versuch, das Zusammenwirken von Theaterkritik und Kulturpolitik wissenschaftlich-kritisch zu beleuchten, unternimmt der Politikwissenschaftler Willy Theobald Den ganzen Beitrag lesen »