“DramaTischTage” vom 12. bis 14. Dezember im Berliner Orphtheater

Szenische Lesungen und Diskussionen über die Notwendigkeit eines Autorentheaters

Eine Replik auf Martin Linzers Polemik soll nach Auskunft der “Battle-Autoren” in TdZ 12/08 erscheinen. Wir veröffentlichen hier die aktuelle Pressemitteilung der Autoreninitiative (mit dem Hinweis, dass es sich bei der geplanten Lesung von Trolles Stücken nicht um eine “erste Präsentation” seiner Stücke in Berlin handelt, aber seis drum):

Gute Stücke für Berlin! 1. DramaTischTage vom 12. – 14. Dezember 2008 im ORPHTHEATER

Die Battle-Autoren präsentieren: Claudius Lünstedt mit “Zugluft”, Petr Zelenka mit “Schrottengel”, Katharina Gericke mit “Lenz”, Lothar Trolle mit “Weltuntergang Berlin I und II”, Soeren Voima mit “Herr Ritter von der traurigen Gestalt”. Mit einer abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema: Braucht Berlin ein Autorentheater?

Herausragende Theaterstücke der letzten zehn Jahre werden vom 12. – 14. Dezember im Rahmen der 1. DramaTischTage im Orphtheater in szenischen Lesungen erstmals dem Berliner Publikum vorgestellt. Die meisten davon wurden in anderen Städten bereits erfolgreich uraufgeführt, auf Berliner Bühnen jedoch bisher nicht gespielt. Das morbide Flair der erst kürzlich abgewickelten Hinterhofbühne liefert die Kulisse für die dramatischen Text-Auferstehungen, die zugleich Erstpräsentationen in Berlin sind. Eingerichtet werden sie u. a. von den Regisseuren Joe O`Byrne, Lars Vogel, Oliver Bierschenk und Oleg Myrzak. Moderieren wird Adrian Kennedy. Den Abschluss bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema »Braucht Berlin ein Autorentheater?« die in einem ManiFest gipfeln wird.

Die 1. DramaTischtage sind eine Initiative der Berliner Autoren Katharina Schlender, Rolf Kemnitzer und Andreas Sauter. Bereits im Frühjahr 2007 haben sie eine Autorenerklärung verfaßt, in der u. a. ein sorgfältigerer Umgang der Theater mit zeitgenössischer Dramatik gefordert wird. Zwar sind die Zahlen der Uraufführungen in den letzten Jahren gestiegen, aber nur deshalb, weil »immer mehr« »immer schneller« »immer kürzer« gespielt wird. Das Papier wurde von über hundertfünfzig Dramatikern und anderen Theaterschaffenden unterschrieben, darunter viele namhafte wie Tankred Dorst, Moritz Rinke, Händl Klaus und andere. Seit fast einem Jahr lädt das Dreier-Team monatlich zu einem DramaTisch, an dem Autoren, Dramaturgen und Regisseure über aktuelle Theaterstücke und die Perspektiven der zeitgenössischen Dramatik diskutieren.

Das Programm der 1. DramaTischTage im Überblick

Freitag, 12.12.
19:00 Uhr – “Zugluft” von Claudius Lünstedt, wird eingerichtet von Joe O`Byrne
21:00 Uhr – “Schrottengel” von Petr Zelenka, wird eingerichtet von Lars Vogel
mit anschließendem Publikumsgespräch

Samstag, 13.12.
19:00 Uhr – “Lenz” von Katharina Gericke, wird eingerichtet von Oliver Bierschenk
21:00 Uhr – “Weltuntergang Berlin I und II” von Lothar Trolle, wird eingerichtet von Oleg Myrzak
mit anschließendem Publikumsgespräch

Sonntag, 14.12.
19:00 Uhr – “Herr Ritter von der traurigen Gestalt” von Soeren Voima, wird eingerichtet von N.N.
21:00 Uhr – Podiumsdiskussion mit geladenen Gästen, zum Thema: Braucht Berlin ein Autorentheater? und abschließendem ManiFest!

Dramaturgie und Durchführung: Katharina Schlender, Rolf Kemnitzer, Andreas Sauter / Moderation: Adrian Kennedy

www.orphtheater.de / Ackerstraße 169, 10115 Berlin

Pressekontakt:

Elke Scheler, KunstKatalyse

fon +49 (0) 30 82 70 32 53

mobil +49 (0) 163 30 10 614

info@kunstkatalyse.de

KunstKatalyse
Scheler & Oehrlein GbR
Wilsnacker Str. 39
10559 Berlin
www.kunstkatalyse.de

Einen Kommentar schreiben